Karriere

MEIN JOB BEIM RADIO: DIENSTAG

Heute geht Teil 2 meiner kleiner Mini-Serie auf dem Blog online. Nach einem kurzen Blogtief in den letzten Wochen, habe ich wieder richtig Bock drauf Content zu produzieren – ich hoffe, dass ihr da genauso viel Lust darauf habt.

Der heutige Tag war wirklich sehr spannend für mich und ich habe so eine tolle Erfahrung machen dürfen. Mehr erfahrt ihr im Laufe des Blogposts.

Momentan bin ich immer noch ganz oft am Überlegen, in welche Richtung ich eigentlich beruflich gehen möchte. Momentan zieht es mich in die Richtung Online, Content Creation, Social Media, Branding,… allerdings finde ich auch immer noch PR interessant.

Im „klassischen“ Journalismus zu arbeiten, kann ich mir nicht so gut vorstellen, auch wenn mir die heutige Straßenumfrage total viel Spaß bereitet hat. Momentan sprechen einfach zu viele Punkte dagegen – allerdings kann sich meine Meinung zu diesem Thema auch morgen wieder ändern.

Ihr seht, ich bin noch ziemlich unschlüssig, möchte aber auf jeden Fall in der Kommunikations- bzw. Medienbranche arbeiten, wo genau ist bisher allerdings noch unklar.

Kommen wir zu meinem Arbeitstag am heutigen Dienstag beim Radio:

Kurz vor 10 Uhr…

Ich gebe zu, ich habe meine Lektion von gestern gelernt, und habe den Wecker dieses Mal auf 8:30 Uhr gestellt. Und wie sich herausgestellt hat, war das eine sehr gute Entscheidung, denn ich konnte mich heute früh ganz in Ruhe fertig machen.

Leider schaffe ich es nie zu Hause zu frühstücken, und habe mir dann schnell auf meinem Weg zur Arbeit on-the-go eine Breze im Yorma´s am Nürnberger Hauptbahnhof gekauft.

Um 9:50 Uhr kam ich dann (+ ein bisschen stolz auf mich, dass ich es so rechtzeitig geschafft hatte) in der Redaktion an.

Von 10 Uhr bis 11:10 Uhr…

habe ich wie gestern den Beitrag für den Service vorbereitet. Der Service beinhaltet die Wetternachrichten, den Verkehr und die Blitzer. Das ging heute auf jeden Fall schneller als gestern, weil ich mich mittlerweile ein wenig in diese Aufgabe eingefunden habe.

Danke L. (falls du das hier irgendwann mal lesen solltest), dass du mir heute so toll geholfen hast!

Um kurz vor 11 Uhr habe ich meine für den Nachmittag angestandene Umfrage mit unserer Volontärin und dem CvD (Chef vom Dienst) durchgesprochen und wir haben uns für eine Frage, die ich den Passanten stellen würde, endgültig entschieden.

Um Punkt 11 Uhr (bzw. ein paar Minuten zuvor) ging es wieder in das A-Studio und ich war nach den aktuellen Nachrichten mit den Service-Nachrichten live zu hören.

Von 11:11 bis 11:45 Uhr…

fand die Redaktionskonferenz statt. Wir haben die Aufgaben für den Tag durchgesprochen und jeder musste sein vorbereitetes aktuelles Thema „vorstellen“.

Ich hatte über ein 21-jährige Frau aus El-Salvador berichtet, die wegen einer Todgeburt zu 40 Jahren Haft verurteilt wurde. Ich kann euch den Artikel auf Spiegel echt empfehlen.

Nach der Redaktionskonferenz bin ich die Umfrage nochmals mit meinen Kollegen durchgegangen und dann ging es schon ab in die Nürnberger Innenstadt.

Von 11:50 Uhr bis 14:15 Uhr…

war ich mit meinem Mikro in der Nürnberger City zu sichten. Und tatsächlich, ich habe sogar zwei Freunde gesehen, was ich ziemlich lustig fand.

In ein wenig mehr als einer Stunde habe ich über 90 Leute angesprochen und habe somit (wenn ich das richtig verstanden habe) den Radio-Rekord bei uns gebrochen. Dafür wurde ich sogar von meinem Chef gelobt.

Dass mehr als die Hälfte der „befragten“ Passanten überhaupt keine Lust hatten interviewt zu werden, fand ich gar nicht schlimm. Oder auch von anderen Leuten in der Innenstadt angeglotzt zu werden. Denn das ist mein Job und dann kann es mir auf gut deutsch auch egal sein, was andere von mir denken.

Ich habe echt tolle Antworten bekommen und, ich kann es nur wiederholen, es hat so viel Spaß gemacht. Während der Straßenumfrage habe ich mein Zeitgefühl vor lauter Spaß verloren und das mag was bedeuten.

Später ging es noch in eine kurze Mittagspause am Nürnberger Hauptbahnhof.

Von 14:20 Uhr bis 16:10 Uhr…

war ich wieder hauptsächlich mit dem Service für die Nachrichten um 15 Uhr und 16 Uhr beschäftigt.

Von 16:11 Uhr bis 18:00 Uhr…

war ich mit dem Schnitt der Umfrage beschäftigt. Wir arbeiten mit dem Programm Adobe Audition Production (?) und es war wieder wirklich interessant zu lernen mit einer neuen Schnittsoftware umzugehen.

Mit hat es sehr geholfen, bereits mit einem anderen Schnittprogramm für Videodateien vertraut zu sein, denn so fiel es mir um einiges leichter, mit dem Programm heute klar zu kommen.

Ich wünschte mir, ich könnte euch meine fertige Umfrage zeigen bzw. mit euch teilen, allerdings klappt das nicht und wir haben vom Radio aus kein Online-Archiv, sonst hätte ich natürlich den Link für den Beitrag mit euch geteilt.

Das war mein heutiger Job-Dienstag! Nach der Arbeit bin ich blitzschnell mit der U-Bahn nach Hause und musste danach noch schnell etwas bei H&M zurückgeben, weil ich etwas für eine anstehende Hochzeit online bestellt hatte.

Ich hatte mir gewünscht, das Geld bar auf die Hand zu bekommen oder, dass sie das Geld zurück auf mein Konto überweisten. Falsch gedacht! Ich habe leider einen Gutschein erhalten. Genug beschwert.

Wie war euer Tag? Schreibt es mir gerne in die Kommentare oder einfach direkt auf Instagram – ich freue mich darauf, von euch zu hören.

In Liebe,

Feben Lisabell

P.S. Ihr dürft übrigens immer noch mitraten: In welche Stadt werde ich ab September für mein TV-Praktikum ziehen und bei welchem Sender werde ich mein Praktikum machen? Schreibt mir unbedingt direkt auf Instagram.

Folgst du mir schon?

Blog-Instagram: thesavedgirl

Privater Account: febenlisabell

YouTube: Feben Lisabell

Weiter geht´s mit ein paar Empfehlungen von mir für euch – enjoy!

Lieblingssong

Interssante Videos

Lieblingsspruch

Gebet

Lieber Vater,

danke für diesen heutigen tollen Tag! Danke für diese tolle Community auf dem Blog und für jede einzelne Rückmeldung meiner treuen Leser.

Ich bete dafür, dass du Jesus der Mittelpunkt dieses Blogs bist und, dass jede einzelne Person, die auf meine Website klickt von deiner Liebe berührt wird.

Danke Herr, dass die Umfrage heute so toll lief und so viele mitgemacht haben.

Ich bitte dich darum, mein Team beim Radio zu segnen.

In Jesus Namen,

Amen.

2 Kommentare zu „MEIN JOB BEIM RADIO: DIENSTAG

  1. Super interessanter Beitrag! Ich studiere Journalismus und Unternehmenskommunikation und schwanke auch ständig zwischen beiden Seiten hin und her – daher kann ich deinen Struggle total nachvollziehen! Aber ich denke, lieber hat man zu viele Berufe, die einen interessieren, als gar nicht zu wissen, was man machen möchte 😀 Ich finde es cool, wie du den Beitrag gestaltet hast, auch mit den Zitaten und so – richtig unterhaltsam und informativ zugleich! 🙂 Liebe Grüße, Romy

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s