Karriere

ALLES ÜBER MEIN TV-PRAKTIKUM BEI ARD

Ihr Lieben,

auf diesen Blogpost habe ich monatelang gewartet und mit jedem Wort, das ich in die Tastatur eingebe, wird mein Lächeln größer.

Am ersten September beginnt mein Praktikum bei ARD. Kaum zu glauben oder? Ich kann es immer noch nicht fassen und platze gleich vor Freude.

In ziemlich genau 4 Tagen habe ich meinen ersten Arbeitstag.

Gerade weiß ich auch gar nicht, wie ich anfangen soll.

Mein Bewerbungsgespräch hatte ich Anfang Mai in München und wenn ich ganz ehrlich zu euch bin, habe ich mir meine Chancen nicht allzu groß ausgemalt, denn ich war nicht die Einzige, die zum Gespräch eingeladen wurde.

Mit mir waren sieben andere Bewerber, die allesamt wesentlich mehr journalistische Erfahrung vorzuweisen hatten. Außerdem waren die Anderen mindestens 3 Jahre älter als ich, was mich zum Kücken der Runde gemacht hat.

Eine junge Dame (ca. 25 Jahre aus Wien) befand sich zum Zeitpunkt des Bewerbungsgesprächs im Master in Journalistik und hatte bereits mehrere journalistische Praktika und Hospitanzen vorzuweisen, unter anderem beim ZDF-Auslandsstudio, N-TV, Welt,…

Ein anderer war Chefredakteur seiner Unizeitung und arbeitete bereits mehrere Monate beim größten Radiosender Bayerns. Wieder eine Andere war schon bei ZEIT Online und hat seit über zwei Jahren einen ziemlich bekannten Podcast.

Und dann komme ich, zu dem Zeitpunkt noch 19 Jahre (bin übrigens seit drei Wochen 20), mit einem PR-Praktikum in der Tasche und meinem Blog, für den ich hier und da mal schreibe. Ich glaube, ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefühlt habe: Ich fühlte mich wie der größte Versager.

Letztendlich hat es auch für mich geklappt – Gott ist gut! Keine Ahnung, was sie gut an mir fanden.

Btw: Am Vorstellungstag gab es einen Sprechtest, wovor ich ein wenig Angst Respekt hatte. Jeder von uns sollte einen selbstverfassten Text mitnehmen, den wir unter Aufsicht bzw. Bewertung von mindestens drei professionellen Journalisten, die einen über die Glaswand beobachten, vorsprechen.

Übrigens wird mein TV-Praktikum (bzw. meine TV-Hospitanz) in München stattfinden, denn Nürnberg besitzt (ich glaube, es war nicht anders zu erwarten) bis auf das Frankenstudio vom Bayerischen Rundfunk und dem Studio vom Franken Fernsehen kein professionelles TV-Studio. Beim Franken Fernsehen hatte ich übrigens auch ein Bewerbungsgespräch, weshalb ich im April im Fernsehen zu sehen war.

Falls jemand aus der Münchner Habesha-Gemeinde diesen Blogpost liest: Ganz liebe Grüße an euch und wir werden uns höchstwahrscheinlich am Sonntag sehen, hahaha!!!

Bei Interesse kann ich auch gerne ein Praktikum/Job oder generell „Karriere“-Q&A auf dem Blog machen, was meint ihr?

In Liebe

Feben Lisabell

Folgst du mir schon?

Blog-Instagram: thesavedgirl

Privater Account: febenlisabell

YouTube: Feben Lisabell

So und zum Schluss habe ich noch ein paar ganz interessante Empfehlungen für euch:

Lieblingssong

Videos zum Anschauen

Lieblingsspruch

Gebet

Jesus, danke danke danke! Ich kann es immer noch nicht glauben und bin dir so dankbar für diese tolle Möglichkeit.

Ich bitte dich darum, meine komplette Zeit in München zu segnen und wie immer zu 100% in deine Hände zu nehmen.

Hilf mir bitte dabei, in der Redaktion von ARD und an allen anderen Orten ein Licht für dich zu sein und etwas zu verändern, auch wenn es „nur“ Denkweisen oder in meinen Augen etwas kleines ist.

In Jesus Namen,

Amen.

Ich wünsche euch eine schöne und weiterhin gesegnete Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s