WIESO ICH IN DER LETZTEN ZEIT NICHTS GEPOSTET HABE

Meinen letzten Blogpost stellte ich vor mehreren Wochen online. Und danach war wirklich tote Hose auf meinem Blog. Einen wirklichen Grund dafür gibt es eigentlich nicht. Vor allem weil ich mindestens sechs komplett fertig produzierte Blogposts vorschrieben habe, die jederzeit von mir online gestellt werden können – also daran, dass ich zu wenig Zeit habe, kann es schon einmal nicht liegen!

Allerdings war ich in der letzten Zeit im Dauerstress und hatte (bzw. habe) in der letzten Zeit sehr viel um die Ohren, was mir persönlich gar nicht auffällt, meinem engsten Umfeld dafür umso mehr! Fast bin ich schon zu einem Workaholic geworden – mit meinen drei (fast vier) Nebenjobs, einem Studium, das ich mehr oder weniger ernst nehmen möchte, einem Haushalt, der sich nicht von selbst erledigen lässt, meiner Familie und meinen Freunden, mit denen ich viel Zeit verbringen möchte, meiner Gemeinde, die ich über alles liebe. Die Liste könnte ich weiter führen…

Und dann ist da noch mein Blog, für den ich seit mittlerweile drei Jahren schreibe und eine dazugehörige Instagramseite, auf der ich schon seit ganzen sechs Monaten nichts mehr gepostet habe. Dafür gibt es allerdings einen Grund:

Ich bin an den Punkt gekommen, an dem, selbst ich, meiner Instagramseite entfolgt wäre, einfach weil, wenn man ganz ehrlich ist, sie bisher noch keinen richtigen Mehrwert geliefert hat. Mittlerweile gibt es so viele Seiten auf Instagram, die Bibelverse posten – und das um einiges besser und schöner als ich.

Und eigentlich möchte ich gar nicht (bzw. nicht nur) Bibelverse posten, sondern anderen Content erstellen, den es jetzt endlich bald für euch geben wird. Ich freue mich schon sehr drauf! I know, an dieser Stelle könnte man sich jetzt fragen, weshalb ich dann nicht anderen Content erstellt habe, hinter dem ich stehe. Die ehrliche und für mich etwas schmerzhafte Antwort lautet: Ich weiß es nicht!

Eine Sache, die ich ehrlicherweise bei Bloggern gar nicht ausstehen kann, ist, wenn sie nicht regelmäßig posten. Also genau das, was ich gemacht habe… Uppsi! Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen haha.

Übrigens habe ich vor, in der nächsten Zeit einen christlichen Podcast für junge Frauen zu starten. Gerne könnt ihr mir ein paar Themenvorschläge hinterlassen – ich würde mich sehr darüber freuen. In den letzten Tagen habe ich mich bereits ganz viel an meinem neuen Rode USB Mikrofon ausprobiert (und auch an meinem neuen Laptop – yeah!).

Ich sage euch: Podcasten ist das Tiefenentspannteste, was ich glaube ich in meinem Leben getan habe. Hört sich vielleicht ein wenig Psycho an, solange mit sich selbst zu sprechen oder? Aber eigentlich ist es genau das, was viele YouTuber sehr oft tun.

Wie bald der Podcast tatsächlich online gehen wird, weiß ich bisher noch nicht. Entweder sehr bald im Sinne von vor dem 6. Januar oder im Laufe der nächsten Wochen. Aber auf jeden Fall noch vor Ostern! Manchmal drücke ich mich vor dem Onlinestellen meines Podcasts einfach weil es etwas sehr sehr nahes und intimes ist, die eigenen Gedanken mit jemandem im Internet zu teilen, was meint ihr?

Eigentlich tue ich das in Form meines Blogs schon seit mehreren Jahren, aber am Ende des Tages sind das „nur“ meine Worte. Die eigenen Gedanken in Form eines Podcasts zu teilen, in dem ihr auch meine Stimme hört, ist aber wieder etwas anderes für mich. Komisch eigentlich, dass ich mich jetzt davor drücke, schließlich habe ich vor ziemlich genau zwei Jahren mein Leben auf YouTube gevloggt.

Wie schnell die Zeit vergeht! In zehn Tagen sind wir schon im neuen Jahr und damit im Jahr 2020. Ach, du meine Güte! Ich glaube, es hat sich noch nie in meinem Leben innerhalb von sechs Monaten so viel verändert, aber dazu eventuell dann im Podcast mehr. Ich bin so glücklich und Gott für all das, mit dem er mich gesegnet hat mehr als nur dankbar.

In der letzen Zeit habe ich wieder ein paar Entscheidungen getroffen und mir geht momentan sehr viel durch den Kopf. Je älter man wird, desto wichtiger werden die Entscheidungen, die man trifft. Ich habe sehr Angst davor, falsche Entscheidungen zu treffen. Angst davor, bin 30 Jahren aufzuwachen und mir zu denken „Mist, hätte ich mich doch vor zehn Jahren für einen anderen Weg entschieden 😳!“. Und eigentlich ist so eine Denkweise total schwachsinnig, weil wir einen Gott auf unserer Seite haben, der uns dabei helfen möchte, die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen.

Wie war euer 2019? Ich hoffe doch ganz schön! Was sind eure größten Learnings? Und habt ihr euch schon Jahresvorsätze gesetzt – oder seid ihr eher Team #ohnevorsätze? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar – ich würde mich sehr darüber freuen.

Ich wünsche euch außerdem frohe, besinnliche Weihnachten. Und einen guten Rutsch ins neue Jahr, aber davor werden wir uns noch mindestens einmal auf dem Blog hören! 💕

In Liebe

Feben Lisabell

Folgst du mir schon?

Blog-Instagram: thesavedgirl

Privater Account: febenlisabell

Zum Schluss habe ich noch ein paar Empfehlungen von mir für euch:

Schöne Songs

Interessante Videos

Gebet

Lieber Gott,

danke, dass ich zu dir gehöre und ich dich schon in so jungen Jahren kennenlernen durfte. Danke für dein Wort, das mir immer aufs Neue Kraft schenkt.

Ich bitte dich meinen Blog und meinen geplanten Podcast komplett in deine Hände zu nehmen. Ich bete dafür, dass nicht ich Mittelpunkt dieser Plattformen bin, sondern du alleine. Herr, gebrauche mich für dein Königreich.

In Jesus Namen,

Amen.

Ich wünsche euch ein ganz schönes Weihnachten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s